06 Brauche ich Onlinemarketing überhaupt?

By Thomas | Uncategorized

Mrz 11

Es gibt viele Mythen im Online-Marketing. Drei davon nehme ich heute unter die Lupe, um ihnen so hoffentlich den Weg frei machen. Danach stelle ich Ihnen ein paar Vorteile von authentischem Online-Marketing vor  und gebe Ihnen drei Tipps, wie sie sich entspannt und unkompliziert in kleinen Schritten Richtung Online-Marketing wagen können.

Der erste Mythos:
"Ich muss alles bedienen.


Das heißt: Newsletter, Blog, YouTube, Instagram, Facebook.. das volle Programm. Wenn ich erst mal anfange dann erschlägt mich diese Flut an Kanälen und Möglichkeiten."

Alles gut. Das brauchen sie nicht. Ich kann Sie beruhigen. Sie können sich wirklich das raussuchen was ihnen liegt,  mit einem Kanal beginnen und den Rest weglassen.

Wenn Sie zum Beispiel Lust auf einen Newsletter haben, fangen sie damit an und beobachten Sie, wie er bei Ihren Kunden ankommt.  Alternative können Sie z.B. einen Blog starten, oder wenn sie eher eine jüngere Zielgruppe ansprechen könnten sie über Instagram nachdenken. Sie können sich auf die Kanäle konzentrieren, die Ihnen liegen und Spaß machen.  Daher gibt es auch kein "richtig oder falsch", sondern es geht darum herauszufinden, was zu Ihnen passt.

Denn wenn Sie sich nicht wohlfühlen mit dem, was Sie tun, dann spüren das Ihre Kunden. Sie merken, dass irgendwas nicht stimmt.  Wenn Ihnen auf der anderen Seite das Spaß macht, was Sie tun, dann wird diese Begeisterung auch beim Kunden ankommen.


Der zweite Mythos: "Es muss perfekt sein".  


Dahinter liegt oft die Angst, sich verletzlich zu zeigen, indem man etwas im Internet veröffentlicht:

“Was werden andere über mich denken? Was werden meine Kunden über mich denken? Nicht, dass ich mein gutes Image riskiere durch einen misslungenen Blogartikel.”

Alles gut - Sie dürfen Fehler machen und lernen. 

Ein gutes Beispiel dafür dass es nicht perfekt sein muss ist mein Podcast. 

Es ist mein erster Podcast und meine Erfahrung umfasst nur 6 aufgenommene Folgen. Mir ist bewusst, dass die Folgen noch einige Ecken und Kanten haben.. doch mit jeder Folge lerne ich dazu und werde besser. Dies ist z.B. die zweite längere Folge, und sie enthält eine klarere Struktur als die Folgen davor.  

Wenn Sie sich den Raum geben, zu lernen und Fehler zu machen, werden Sie von ganz alleine mit der Zeit besser. Es ist ähnlich wie mit dem Laufen lernen: wenn Sie darauf warten, bis Sie “perfekt” sind, um loszulegen, dann werden Sie nie anfangen.  Deswegen die Einladung an Sie: Fangen Sie einfach mit dem an, was Ihnen leicht fällt.  

Heutzutage gibt es sowieso viel zu viel hochglanzpolierte Fassaden, die ein scheinbar perfektes Image nach außen darstellen. Doch ganz ehrlich: Das spricht niemanden an.

Ehrlichkeit und Authentizität sorgen dafür, dass sie sympathisch und nahbar werden und nicht nur wie eine künstliche Fassade, der man nicht trauen kann. Fehler zu machen ist menschlich und gehört einfach dazu.

Der dritte Mythos: “Es ist kompliziert. Die Technik überfordert mich.


 Es gibt tausend verschiedene Möglichkeiten, verschiedene Tools die man einsetzen kann. Jeder erzählt mir etwas anderes und ich habe keine Ahnung, was der für mich richtige Weg ist.” 

So oder so ähnlich geht es vielen Solo-Selbstständigen.

Ich kenne die Situation gut und habe in den letzten Jahren viel recherchiert, ausprobiert und verglichen, um eine Übersicht über die Möglichkeiten und Tools zu bekommen. Meine Erfahrung ist, dass der Umgang mit Technik Spaß machen kann und leicht sein kann.

Unter einer Voraussetzung: Sie haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Überforderung verhindert. Vor wenigen Jahren waren viele Software-Lösungen noch nicht ausgereift. Doch inzwischen ist ein Großteil der Werkzeuge, die ich im authentischen Marketing nutze, sehr benutzerfreundlich und es ist immer einfacher, sie zu bedienen. Das macht ja auch Sinn: Wenn ein Tool einfach ist, sind die Nutzer begeistert und empfehlen sie weiter.

Meine Kunden unterstütze ich mit Videoanleitungen, die Schritt für Schritt durch jeden einzelnen Punkt z.B. eines Email-Newsletter-Services gehen. Das macht es ihnen so leicht wie möglich: Sie brauchen nur das Video starten und alles, Klick für Klick, genauso machen wie ich es im Video zeige. Mit dem letzten Klick sind sie am Ziel angekommen und die Software tut, was sie tun soll. Wenn sie diesen Prozess mehrere Male wiederholt haben, ist er meinen Kunden so in Fleisch und Blut übergegangen, dass sie die Video-Anleitung nicht mehr brauchen. Dann ist es so selbstverständlich und leicht, einen Newsletter zu schreiben, wie Auto zu fahren.

Vielleicht erinnern Sie sich noch an Ihre erste Fahrstunde und werden feststellen:

Sie fahren jetzt wahrscheinlich anders als damals. Und zum Glück ist es wesentlich leichter die Marketing-Technik zu bedienen als ein Auto. Sie können auch nichts kaputt machen, und wenn doch gibt es in der Regel Backups.


Zusammengefasst heißt das:


Wenn Sie eine klare Anleitung haben und auf Werkzeuge setzen, die einfach zu bedienen sind, kann Onlinemarketing Spaß machen und leicht sein.


Kommen wir zu den Vorteilen von Onlinemarketing.


Ich nehme mal an, dass Sie bisher viele Kunden über Empfehlungen gewonnen haben.

Einigen Unternehmern in meinem Netzwerk geht es so: Das Geschäft läuft einfach, die Kunden kommen und alles ist wunderbar. Da kommt die Frage auf: Brauche ich Onlinemarketing überhaupt? Oder reicht Empfehlungsmarketing aus? Meine Ansicht ist: Auch wenn Sie mehr als genug Interessenten und Kunden haben, bietet Ihnen Onlinemarketing einige Vorteile, die Ihnen das Leben leichter machen.

Vorteil Nummer 1: Mit gutem Onlinemarketing kann man Sie leichter weiterempfehlen. 

Wenn Empfehlungen also bisher funktioniert haben, funktionieren sie in Kombination mit Onlinemarketing noch besser.

Und zwar aus folgendem Grund: Stellen Sie sich vor, jemand erzählt einem Bekannten begeistert von Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung. Der Bekannte wird neugierig und fragt, wo er mehr Informationen über Ihr Angebot findet. Hat er vielleicht eine Visitenkarte? Oder den Link zu einer Webseite? Der Empfehlungsgeber zögert. “Ich war zwar auf der Webseite, aber da stehen die relevanten Information nicht drauf. Die Seite ist auch schon älter und sieht nicht so prickelnd aus. Vielleicht ist es besser, wenn du einfach mal direkt bei dem Unternehmen vorbeigehst..”

Wie wäre Ihr erster Eindruck von einem solchen Unternehmen?Sicherlich nicht allzu positiv.

Ich erlebe es häufig, dass ich gerne eine Empfehlung aussprechen würde, aber mich nach einem Blick auf die Webseite des betreffenden Unternehmens nicht mehr traue. Denn warum sollte ich den Link zu einer Webseite auf Facebook teilen, die Interessenten eher verwirrt als dass sie Klarheit bringt, und auf der nicht ersichtlich ist, welche Nutzen der potentielle Kunde vom Angebot hat? In unserem Beispiel denkt sich der Bekannte des Empfehlungsgebers wahrscheinlich: “Ich habe zwar die Empfehlung bekommen.. aber da jetzt auf gut Glück hin zu fahren, ich weiß nicht. Ich google mal, was es an anderen Möglichkeiten gibt”. Und schon haben Sie einen Interessenten verloren.

Auf der anderen Seite:

Wenn Sie einen guten Online-Auftritt haben, dann wird die Rate von erfolgreichen Empfehlungen wahrscheinlich wesentlich höher sein als ohne.

Vorteil Nummer 2: 

Content-Marketing (Blogartikel, Youtube-Videos, Podcastfolgen) kostet Sie einmalig Zeit und dient Ihnen langfristig. Nehmen wir einmal an, Sie unterhalten sich mit einem Interessenten auf einer Netzwerk-Veranstaltung. Ihr Interessent ist neugierig und fragt Sie spezifische Fragen zu Ihrem Angebot oder innerhalb Ihrer Expertise. Auf der Veranstaltung haben Sie nicht die Zeit, um seine Frage komplett zu beantworten. Doch nehmen wir einmal an, die Frage kommt häufiger und Sie haben sie daher in einem umfassenden Blogartikel beantwortet. Dann können Sie beim Netzwerktreffen Ihren Interessenten ganz einfach darauf verweisen - er wird es Ihnen danken.

Content-Marketing kann Ihnen viel Arbeit und Zeit sparen. 

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, die Antworten auf alle häufig gestellten Fragen sind einfach und schnell auf Ihrer Webseite zu finden. Dann können Sie, statt jede Frage das tausendste Mal zu beantworten, Ihre Interessenten einfach auf Ihre Webseite verweisen - falls Sie die Antworten dort nicht eh schon gefunden haben. 

Ich habe es schon erlebt, dass ich für mich wichtige Fragen vor einem Kauf gestellt habe und der Verkäufer sie sichtlich genervt und knapp beantwortet hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass er die Frage einfach zu oft beantworten musste. Doch auf mich als Kunden hinterlässt das keinen guten Eindruck.

Wenn die Fragen jedoch ausführlich auf der Webseite beantwortet sind, nehmen die Anrufe und Emails von Interessenten mit genau diesen Fragen ab. Wenn sich ein Interessent bei Ihnen meldet, hat er ein genaueres Bild von Ihrem Angebot und ruft im Besten Fall nur noch an, um die Details für einen Auftrag zu besprechen, den er Ihnen geben möchte.

Wie Kunden Ihre Termine selber buchen können

Eine weitere Möglichkeit wäre, einen Onlinekalender zur Terminbuchung auf Ihrer Webseite einzubinden. Sie legen Termine fest, die Ihre Kunden buchen können. Ihre Kunden können sich bequem eintragen und sogar Termine ändern, ohne dass Zeit und Energie für Telefonate oder mehrere Mails verloren geht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ohne Onlinekalender schicken Sie Ihrem Kunden als Beispiel drei Terminvorschläge per Mail. Die Terminvorschläge blocken Sie in Ihrem Kalender. In der Zwischenzeit fragt ein anderer Kunde einen der Termine an, doch Sie haben noch keine Antwort vom ersten Kunden erhalten und müssen einen Ersatztermin anbieten. Zwei Tage später bestätigt der erste Kunde einen der Termine, und endlich können Sie die beiden anderen aus dem Kalender streichen. In der Zwischenzeit haben Sie viele Mails verschickt, gewartet, Änderungen per Hand in Ihren Kalender übertragen und damit viel Zeit und Energie vergeudet, die Sie für wichtigere Tätigkeiten hätten brauchen können.

Vorteil 3: Onlinemarketing erhöht den Mehrwert, den Ihr Unternehmen in die Welt bringt

Ich gehe davon aus, dass “möglichst viel Profit erwirtschaften” nicht Ihr Lebensziel ist. Sie bringen etwas in die Welt, von dem Sie überzeugt sind. Sie freuen sich, wenn andere Menschen davon profitieren und es ihr Leben leichter macht.

Onlinemarketing gibt Ihnen die Möglichkeit, mehr potentielle Kunden und Interessenten zu erreichen und Ihnen mit Content Marketing, also professionellen Inhalten in Form von Blogartikeln, Podcastfolgen oder Youtubevideos zu helfen.

Sicherlich haben Sie selbst schon den ein oder anderen hilfreichen Artikel weitergeleitet, und manchmal hat das sicherlich dazu geführt, dass der Autor des Artikels einen weiteren Kunden durch Ihre Empfehlung gewonnen hat.

Und selbst wenn nicht: Es ist ein schönes Gefühl, das eigene erworbene Wissen zu teilen und z.B. durch Rückmeldungen in den Kommentaren mitzubekommen, dass es anderen hilft und sie dafür dankbar sind.

Es gibt noch viele weitere Vorteile von authentischem Online-Marketing, doch alle zu erklären würde den Umfang dieses Artikels sprengen. Wenn Sie mehr Vorteile kennen lernen möchten, lassen Sie es mich per Kommentar wissen!

 

3 Tipps für einen einfachen Einstieg ins Onlinemarketing

Tipp 1: Fangen Sie klein an.

Suchen Sie sich aus der Fülle der Möglichkeiten das Medium heraus, das Sie am meisten anspricht. Ob Blog, Newsletter, Youtube, Podcast oder Instagram spielt in dieser Phase keine Rolle. Wichtig ist, dass Sie sich damit wohlfühlen.

Es gibt kein richtig oder falsch. Es gibt natürlich Kanäle die für bestimmte Branchen besser passen und für andere weniger. Aber die Hauptsache ist, dass es zu ihnen passt dass es authentisch ist. Denn dadurch werden sie genau die für sie idealen Kunden ansprechen die das toll finden, was Sie machen wenn Sie authentisch sind.


Tipp 2: Machen Sie Fehler und lernen Sie daraus.


Ein nicht-perfekter Blogartikel, den Sie diese Woche veröffentlichen bringt Ihren Kunden mehr als ein perfekter Artikel, der nie erscheint. Ich bin mir sicher dass Sie eine hervorragende Arbeit machen und dass Sie vielen Menschen mit dem helfen können, was Sie an Erfahrungen und Wissen gesammelt haben. Behalten Sie es für sich in Ihrem Kopf, bringt es niemandem etwas.

Das Schöne ist: Wenn Sie sich erlauben, Fehler zu machen, verliert Onlinemarketing die Ernsthaftigkeit. Es darf Spaß machen! Es darf leicht sein!

Nur wenn Sie denken, sie müssten irgendwelche Erwartungen erfüllen oder es muss perfekt sein, kommt Stress. Lassen wir die Erwartungen an uns selbst los und fangen einfach an, wird das ganze zum Spiel. Für mich zählt es zu den Tages-Highlights, wenn ich eine weitere Podcastfolge aufnehme. Dass es mir die Möglichkeit gibt, tausende Menschen zu erreichen und sie zu unterstützen ist ein netter Nebeneffekt..

Tipp 3: Mit der richtigen Anleitung sind Sie nicht überfordert. 

Es ist ähnlich wie Autofahren. Hätte Ihnen jemand früher bei der Fahrschule einen Schlüssel in die Hand gedrückt und gesagt: “Viel Glück, hier ist das Auto!” - Es wäre nichts Gutes heraus gekommen. Mit einem Fahrlehrer neben Ihnen, oder in unserem Fall Video-Anleitungen sieht es ganz anders aus. Sie können in Ihrem eigenen Tempo lernen, Schritt für Schritt. Wenn etwas zu schnell geht, drücken Sie die Pause-Taste oder spulen 20 Sekunden das Video zurück. Sie können sich die Video-Anleitungen so oft anschauen, wie Sie wollen. Videos sind sehr geduldige Lehrer. 

Jetzt bin ich gespannt: Was sind Ihre Fragen und Herausforderungen in Bezug auf Onlinemarketing? Gibt es Punkte, auf die ich genauer eingehen soll? Lassen Sie es mich in einem Kommentar wissen. Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören!

Follow

About the Author

Hallo, ich bin Thomas Bröker, der Gründer von "authentisches Marketing". Seit über 7 Jahren trage ich als Solopreneur Tools & Erkenntnisse zusammen, wie man mit Klarheit, Ehrlichkeit und Authentizität Kunden gewinnt, wie man durch Automatisierung & "smarte" Lösungen Geld und Zeit spart und durch das Leben der eigenen Berufung glücklich wird.